“Lautes Keszlerrasseln” – Startschuss für Life Ball 2018 in Salzburg

Auch wenn es keiner in Österreich isst, hat es ganz wie im Musikfilm “The Sound of Music” Freitagabend im Schloss Leopoldskron in Salzburg “Schnitzel with noodles” gegeben. Der Grund: Gery Keszler und sein Team gaben am Originaldrehort den Startschuss für den Life Ball 2018 am 2. Juni, der ganz dem Film rund um die singende Familie Trapp gewidmet ist.

Kernstück des Events im opulenten Schloss, in dem bereits Mozart gespielt hatte und die Verlobungsfeier von Kaiser Franz Joseph mit Sisi ausgerichtet wurde, war die Präsentation der Style Bible als Richtlinie für das Motto des Jubliäums-Life Ball. Zum 25. Mal richtet Keszler in diesem Jahr das Charity-Event im Kampf gegen HIV und Aids aus. 1993 begann er “mit einem Thermofax um 990 Schilling und einem Computer, den ich nicht verstanden hab”, gemeinsam mit seinem Freund Torgom Petrosian den Ball zu organisieren. Petrosian starb nach dem ersten Life Ball, Keszler machte weiter. “Es hat als lautes Keszlerrasseln begonnen”, versprach sich der Ball-Vater, wollte er doch “Kettenrasseln” sagen. Seine Unterstützerin der ersten Stunde, die Moderatorin und Schauspielerin Chris Lohner, pflichtete ihm bei, dass es sehr wohl ein “Keszlerrasseln” gewesen sei.

Lohner erinnerte sich an die ersten Reaktionen im Jahr 1993, wie sie Keszler versprach, auf dem Life Ball zu moderieren. Sie sei wahnsinnig, am “Schwuchtelball” aufzutreten, das sei ein Imageschaden, hätten Kritiker gesagt. “Den Schwuchtelball gibt’s immer noch und mich auch”, sagte sie. Lohner wird am diesjährigen Life Ball erneut einen Part übernehmen.